21. Oktober 2016

Die Zukunft der Health Tech hat begonnen

Die Zukunft der Health Tech hat begonnen

Mitte Oktober 2016 hat in San Diego (Kalifornien, USA) die jährliche Exponential Medicine Conference stattgefunden. Die Konferenz hat sich zum Ziel gesetzt, verschiedene Disziplinen in der Medizin und neueste Technologien zusammenzubringen. Die spannendsten Themen in Bezug auf unsere Tätigkeit bei sublimd möchten wir in diesem Artikel zusammenfassen.

Die Medizin hat sich in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich verbessert. Niemand würde sich noch gerne experimenteller Chirurgie unterziehen oder auf die neuesten Therapiemöglichkeiten verzichten. Das Wissen über Krankheiten und deren Behandlung hat sich rasant weiterentwickelt.

Mit dem zunehmend wachsenden Wissenspool stehen wir vor neuen Herausforderungen. Schon heute haben Menschen nicht mehr die Kapazität, die enormen Daten welche Forschung und neue Technologien generieren, zu verarbeiten. In der Vergangenheit waren vor allem unvollständige Informationen ein Problem. Heutzutage wird eine Überflutung mit Informationen je länger je mehr zur grossen Herausforderung.

Während bisher Ärztinnen und Ärzte den aktuellen Patienten noch mit ein paar dutzenden ähnlichen Fällen aus der Vergangenheit verglichen haben, wird es plötzlich möglich sein, auf eine Datenbank aus Tausenden von Patienten mit ähnlichen Beschwerden und Befunden zuzugreifen. Diese neuen Technologien könnten mit Hilfe von künstlicher Intelligenz das Gesundheitswesen auf den Kopf stellen und bieten ein riesiges Potential.

Voraussetzung für die Nutzung solcher Technologien sind strukturierte Gesundheitsdaten, welche vom Computer verarbeitet werden können. sublimd ermöglicht als eine der ersten medizinischen Applikationen eine systematische Erfassung solcher Daten direkt vom Patienten (Anamnese) und von medizinischen Fachpersonen (Anamnese und Status) und schafft damit die Grundlage für eine intelligente Medizin.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mit dem sublimd Newsletter